Die interessantesten Dämme



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Menschheit hat vor langer Zeit gelernt, Dämme zu bauen. Es stellte sich heraus, dass es möglich war, es wiederherzustellen. Infolgedessen dient der Damm heute wieder und hilft, die lokalen Bauern auf ihrem Land zu bewässern.

Dieser Ort begann das Interesse der Touristen zu genießen. Schließlich helfen solche Objekte oft nicht nur, Strom zu erzeugen oder das umliegende Land zu bewässern, sondern sie fungieren auch als vollwertiger Touristenkomplex.

Es ist nicht verwunderlich, dass es weltweit mehr als ein Dutzend grandiose Staudämme gibt, bei denen Besucher mit Besichtigungstouren erlaubt sind. Wir werden unten über die interessantesten Dämme auf unserem Planeten berichten.

Hoover-Staudamm. Diese Anlage befindet sich 48 Kilometer von Las Vegas, USA, entfernt. Touristen sind hier frei erlaubt, Sie müssen nur ein Ticket kaufen, das zwischen 9 und 11 Dollar kostet. Der Damm empfängt jährlich mindestens 9 Millionen Gäste. Dieses Gebäude im Bundesstaat Nevada ist im Allgemeinen eine der Hauptattraktionen Amerikas. Der Bau der Anlage begann 1931, als das Land die Weltwirtschaftskrise durchlebte. Zu dieser Zeit gab es eine Tradition, die Namen der Präsidenten den größten Staudämmen zuzuweisen. So wurde dieser Damm nach dem Gouverneur des Landes, Herbert Hoover, benannt. Ein Teil der Dammarbeiten fand in Tunneln statt. Einige Arbeiter dort litten sogar unter Kohlenmonoxid. Dies hinderte jedoch nicht viele Menschen daran, an dem grandiosen Bau teilzunehmen. Schließlich gab es zu dieser Zeit der Krise nicht so viele Verdienstmöglichkeiten. Der Damm wurde 1935 eingeweiht, zwei Jahre früher als geplant. Es ist interessant, dass unsere Autoren Ilf und Petrov es im selben Jahr besuchten und die grandiose Struktur in ihrem Buch "One-Story America" ​​beschrieben. Der Hoover Dam wurde vom in Los Angeles ansässigen Architekten Gordon Kaufman entworfen. Gleichzeitig wurde seine Kreation im Art-Deco-Stil erhalten. Im obersten Teil des Damms wurden Türme errichtet, und zwei Stundenpaare waren ebenfalls dort. Sie arbeiten immer noch und zeigen die Zeit in verschiedenen Zeitzonen der Bundesstaaten Nevada und Colorado. Der Hoover-Staudamm ist so berühmt, dass er oft gedreht wurde. So ist sie in "Transformers" und "Universal Soldier" zu sehen. Dieses Gebäude wurde von den Machern von Computerspielen nicht ignoriert.

Mutter von Atatürk. In der türkischen Urfa können Sie dieses Gebäude für nur 4 Lira besuchen. Wenn Sie mit einem Flugzeug über das Territorium dieses Landes fliegen, sehen Sie im Fenster einen großen Salzsee mit einer ziemlich eingedrückten Küste. Wenn Sie es sich genau ansehen, finden Sie im südlichen Teil einen großen Damm. Sie erhielt den Namen Atatürk, den ersten Präsidenten der Türkei. Viele Dinge sind ihm zu Ehren im Land benannt. Der Bau der grandiosen Struktur begann 1983 und wurde 7 Jahre lang durchgeführt. Der Bau des Staudamms ist zu einem Teil des Großprojekts "Südost-Antalya" geworden. Ihm zufolge sollten an den Flüssen Tigris und Euphrat bis zu 22 Dämme errichtet werden. Der größte von ihnen war der Atatürk-Damm. Der Bau erwies sich als so wichtig für das Land, dass die Regierung beschloss, die Bewohner von Dutzenden von Dörfern, die in der Zone des zukünftigen künstlichen Sees landeten, umzusiedeln. Es wurde nur das Ergebnis des Baus des Damms. Der See verschluckte schließlich die Ruinen der Altstadt von Samosata, dem Geburtsort des griechischen Dichters Lucian. Heute erfüllt der Atatürk-Damm seine Aufgaben erfolgreich - er erzeugt Strom, bewässert das Land und zieht zahlreiche Touristen an. Die Bedeutung der Fazilität für die Türkei ist so groß, dass der Hoover-Damm auf der nationalen 1-Lira-Banknote abgebildet ist.

Mutter Wyont. Für 5 Euro kann jeder Tourist diese Einrichtung im italienischen Lognarone besuchen. Das Tal des Piave, das nicht weit von den Tiroler Alpen entfernt ist, ist seit den 1930er Jahren in den Ohren der Menschen. Zu diesem Zeitpunkt wurde Ernest Hemingways Buch Farewell to Arms veröffentlicht. Während der Schlachten des Ersten Weltkriegs befand sich hier eine der italienischen Armeen, die gegen die Österreicher operierte. 1961 wurde der Vajont Dam am Piave River gebaut. Wenn Sie sich ihm nähern, können Sie einen hervorragenden Blick auf den Damm genießen, als ob er von den benachbarten Bergen zusammengedrückt würde. Der Damm erhielt einen "schlechten" Ruf, als sich 1963 hier einer der größten Unfälle in der Geschichte der Hydraulikanlagen ereignete. Dann starben mehr als dreitausend Menschen. Die Ursache des Unglücks war ein Felsstück vom Berg Monte Tots. Er fiel direkt in den Stausee. Seine Schüssel war voller Steinstücke. Wasser strömte über den Damm, und ein schneller Strom spülte in wenigen Minuten die umliegenden Dörfer weg. Es gab keine Augenzeugen, die die Katastrophe mit eigenen Augen gesehen hätten. Seitdem wurde der Stausee hinter dem Damm nicht mehr restauriert. Im Jahr 2001 wurde sogar ein Spielfilm "Wyont - People's Madness" über diese Katastrophe gedreht. Ein Jahr später wurde der Damm für Touristen geöffnet.

Mutter Itaipu. An der Grenze zwischen Paraguay und Brasilien in Foz do Iguacu befindet sich diese Einrichtung. Sie können es besuchen, indem Sie zwischen 20 und 50 Dollar bezahlen. In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts stellte sich in Brasilien die Frage nach einem Mangel an Energieressourcen. Die Regierung verabschiedete ein Entwicklungskonzept, nach dem Wasserflüsse zu einer wichtigen Energiequelle wurden. Viele haben lange über die Notwendigkeit gesprochen, einen mächtigen Damm am Parana-Fluss zu bauen. Es war nicht nur klar, wo man es bauen sollte. Infolgedessen wurde ein guter Ort ausgewählt - wo Parana in den Untergrund ging. Der Fels hier könnte dem enormen Gewicht zukünftiger Betonkonstruktionen standhalten. Obwohl die Grenze zwischen Brasilien und Paraguay zu diesem Zeitpunkt überschritten wurde, endeten zahlreiche Verhandlungen mit einer Einigung über den gemeinsamen Bau des Staudamms. Wie sich später herausstellte, profitierten beide Staaten nur von einer solchen Zusammenarbeit. Infolgedessen versorgt der Itaipu-Damm heute die größten Städte Brasiliens - Sao Paulo und Rio de Janeiro - mit Strom. Es erzeugt 93% des gesamten Energiebedarfs Paraguays. Itaipu hat genug Leistung, um gleichzeitig 120 Millionen Glühbirnen zu zünden. Dieser Damm schützte sich jedoch nicht vor dem Unfall. Im Jahr 2009 beschädigte ein Gewitter die Stromleitungen schwer. Infolgedessen blieben praktisch ganz Paraguay und 50 Millionen Einwohner des benachbarten Brasilien ohne Strom. Touristen kommen von jeder Seite der Grenze hierher. Die spezielle Buslinie dauert hier anderthalb Stunden. Während dieser Zeit können die Touristen einen riesigen Überlauf sehen, die Aussichtsplattform in der Nähe der Turbinen besuchen und bis zur Betonwand des achtstöckigen Staudamms fahren.

Damm "Drei Schluchten". Wenn Sie zum chinesischen Sandoupin gehen, sollten Sie unbedingt diesen Damm besuchen. Der Eintrittspreis dort beträgt 57-105 Yuan. Die Tatsache, dass am Jangtse ein Damm gebaut werden sollte, wurde seit 1919 gesagt. Aber dann hat der Umfang der Konstruktion die Autoren des Projekts abgeschreckt. 1956 sprach der große Mao Zedong in seinem Gedicht "Schwimmen" über das Projekt eines Staudamms am großen Jangtse. Aber erst 1992 begann China, darauf einen Damm und ein Wasserkraftwerk zu bauen. Der Bau dauerte 19 lange Jahre und das errichtete Wasserkraftwerk wurde das mächtigste der Welt. Während des Dammbaus wurden endlose Streitigkeiten zwischen Gegnern und Anhängern dieses Objekts geführt. Der Vorteil des Baus ist die enorme Menge an Energie, die für das Land erzeugt wird. Aber China mit seinen Milliarden Menschen braucht es dringend. Darüber hinaus hat der Damm die Hochwassergefahr erheblich reduziert. Allein im letzten Jahrhundert haben die schnellen Überschwemmungen des Jangtse eine halbe Million Menschen getötet. Unterstützer argumentieren, dass der Damm auch Wasser reinigen wird. Die Vorteile des Baus der Einrichtung liegen auf der Hand, aber sie werden wenig dazu beitragen, die 1,3 Millionen Chinesen zu trösten, die anderswohin ziehen mussten.

Assuan-Damm. Um diesen berühmten ägyptischen Damm zu besuchen, müssen 5 Pfund in Landeswährung bezahlt werden. Der erste kleine Damm an dieser Stelle wurde 1902 von den Briten gebaut. In den Jahren 1912 und 1933 wurde das Gebäude fertiggestellt. Es war jedoch immer noch nicht in der Lage, das Wasser des mächtigen Nils vollständig zu halten. 1952 wurde beschlossen, einen neuen Damm zu bauen - Assuan. Aber dieses hochkarätige Projekt des Präsidenten des Landes, Gamal Nasser, mochte die Vereinigten Staaten nicht. Infolgedessen weigerte sich die Weltbank, die Ägypter zu finanzieren. Die Regierung der UdSSR hat die Situation gerettet. Das Assuan-Staudamm-Projekt wurde 1958 am Hydroproject Institute entwickelt und einige Jahre später mit dem Bau begonnen. Es wurde teilweise von der Sowjetunion gesponsert. Heute erinnert der Gedenkturm in Form einer Lotusblume an die glorreiche Zusammenarbeit der beiden Länder. Der Damm wurde 11 Jahre lang errichtet. In dieser Zeit wurden auch Arbeiten durchgeführt, um die alten Denkmäler zu retten, die in der Zone künftiger Überschwemmungen landeten. Nur die Tempel von Abu Simbel wurden abgebaut und für vier Jahre an einen neuen, sicheren Ort verlegt. Der Assuan-Damm ist heute noch in Betrieb und versorgt den größten Teil des Landes mit Energie. Das resultierende Reservoir wird zur Bewässerung genutzt und der Damm dient auch als Touristenattraktion. Sie können nicht nur einen Ausflug machen, sondern sogar Auto fahren. Es gibt eine vierspurige Straße entlang der Spitze des Damms.

Mutter von Nagarjuna Sagar. Sie müssen von der nächsten indischen Stadt Nalgonda hierher kommen. Ein Besuch kostet einen Touristen 350-450 Rupien. In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Indien von der "Grünen Revolution" überwältigt. Ziel war es, die Landwirtschaft im Land zu verbessern. Das größte und erste Objekt infrastruktureller Veränderungen war der Bau des Nagarjuna Sagar-Staudamms am tiefen Krishna-Fluss. Der Bau begann 1955 und wurde vom damaligen indischen Premierminister Jawaharlal Nehru persönlich genehmigt. Aber seine Tochter Indira eröffnete den Damm 14 Jahre später. Seit dieser Zeit liefert der Damm jeden Tag lebenswichtiges Wasser für die Bewässerung mehrerer großer Regionen des Landes. Das hier geschaffene Kraftwerk ist auch ein wichtiges Mitglied des nationalen Stromnetzes. Diejenigen Touristen, die den Bundesstaat Andhra Pradesh besuchen möchten, interessieren sich nicht nur für den Nagarjuna Sagar Dam, sondern auch für den gleichnamigen künstlichen See. Im Zentrum befindet sich die Insel Nagarjukonda, auf der Buddhisten pilgern. Der Grund für diese Aufmerksamkeit der Gläubigen ist, dass hier vor 2200 Jahren der Gründer des Mahayana-Buddhismus, Acharya Nagarjuna, eine religiöse Schule gründete. Viele Mönche aus China, Ceylon und Bengalen versuchten hierher zu kommen. Hier auf der Insel gibt es ein einzigartiges Museum. Unter anderem sind religiöse Relikte hervorzuheben - der Ohrring des Buddha selbst und sein Zahn.

Mutter Inguri. Dieser Damm befindet sich in Georgia, in Jvari. Sie können hier kostenlos zur Aussichtsplattform gelangen, aber um zum Damm selbst zu gelangen, benötigen Sie eine Sondergenehmigung. Die Entscheidung, hier einen Damm zu bauen, wurde vom Generalsekretär der UdSSR, Nikita Chruschtschow, persönlich getroffen. Zunächst schlug der Führer vor, einen Damm am Bzyb zu bauen. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies zu Bodenerosion am Strand von Pitsunda führen könnte - dem beliebtesten Urlaubsort des Führers. Er opferte den berühmten Kurort nicht und es wurde beschlossen, mit dem Bau des Damms in der wunderschönen Schlucht des Inguri-Flusses zu beginnen. Das Projekt begann 1961. Der Zusammenbruch der UdSSR führte zu einem Skandal um diese Einrichtung. Der georgisch-abchasische Konflikt und die Regelung der Grenze führten dazu, dass die Grenze zwischen den Ländern direkt neben dem Damm verlief. Sie selbst war auf der Seite Georgiens, aber Abchasien bekam elektrische Generatoren und andere Geräte. 1992 gelang es den Ländern noch, eine Einigung über die Aufteilung des erzeugten Stroms zu erzielen. 60% davon gehen nach Georgien, der Rest nach Abchasien. Das Inguri-Wasserkraftwerk ist immer noch eine sichere Anlage, in der es ziemlich schwierig ist, dorthin zu gelangen.

Mutter von Robert Bourass. Dieser kanadische Damm ist völlig kostenlos zu besuchen. Der Name des Objekts wurde vom neuen kanadischen Premierminister Robert Bourassa gegeben. Ein Jahr nach seinem Amtsantritt 1970 begann er mit dem Bau von drei Wasserkraftwerken gleichzeitig am Fluss La Grande. Diese Entscheidung war nicht nur ein Schritt zur Versorgung des Landes mit billigem Strom, der Politiker erfüllte auch sein Versprechen, hunderttausend neue Arbeitsplätze zu schaffen. Eine solch großflächige Konstruktion, bei der eine ganze Kaskade von mehreren Dämmen entstand, zog hier viele verschiedene Spezialisten an. Fast die Hauptschwierigkeit während des Baus ist die Entfernung der Anlage von den ausgestatteten Plätzen und die schlechte Transportverfügbarkeit an diesen Orten. Aber auch dies ist im Vergleich zum Widerstand der Indianerstämme, die seit Jahrhunderten in diesen Ländern leben, verblasst. Im November 1973 gelang es den Cree sogar, den Damm zum Stillstand zu bringen. Nur zwei Jahre später wurde die Arbeit fortgesetzt. Nach weiteren 4 Jahren wurde der La Grad-2 HPP auf den Markt gebracht. Es erstreckt sich über 140 Kilometer unter der Erde und wird zur größten U-Bahnstation. Der Stausee und der Damm wurden 1996 nach Robert Bourass benannt. Dank ihm wurden die Pläne Wirklichkeit. Heute können alle Touristen, die hierher kommen, das gesamte Ausmaß des Damms sehen. Die Höhe des Damms entspricht der eines Wolkenkratzers mit 53 Stockwerken. Das Wasser fließt über zehn große Stufen in den Speicher. Jeder von ihnen ist doppelt so groß wie ein Fußballfeld.

Mutter Akosombo. Ghana war das erste Land im kolonialen Afrika, das 1957 die Unabhängigkeit erlangte. Dann konzentrierte sich ihre gesamte Branche auf den Anbau und Verkauf von Kakaobohnen. Die Produktion musste jedoch weiterentwickelt werden, um die Wirtschaft anzukurbeln. Einige Aussichten wurden durch die Gewinnung von Bauxit versprochen, das in Zukunft Aluminium liefern könnte. Um die zukünftigen metallurgischen Anlagen des Landes mit Strom zu versorgen, wurde beschlossen, den Akosombo-Damm zu bauen. Während des Baus war es nicht ohne Investitionen aus England und den Vereinigten Staaten. Die Regierung des Landes selbst hatte einfach nicht die notwendigen Mittel, um ein so teures Projekt zu starten. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung mit Partnern konnte Ghana selbst nicht mehr als 20% des erhaltenen Stroms verbrauchen. 1965 wurde der Damm in Betrieb genommen und der größte Teil des Stroms für das amerikanische Aluminiumunternehmen Volta erzeugt. Aber Ghana hat im Laufe der Zeit diese räuberischen Bestimmungen des Vertrags überarbeitet. Jetzt reicht der erhaltene Strom für die Nachbarn des Landes - Togo und Benin. Der Damm bildete einen künstlichen Volta-See. Jetzt sind diese Orte bei Touristen sehr beliebt. Ein Besuch des Damms selbst kostet nur etwa einen Dollar, aber das Volta Hotel, von dessen Fenstern aus Sie den Damm beobachten können, ist ziemlich teuer. Eine Nacht in diesem Hotel kostet mindestens 150 US-Dollar.

Mutter von Verzasca. In einem der neuesten Bond-Filme gibt es eine Szene, in der Superagent James Bond von einem 200 Meter hohen Damm springt. Dieses Material wurde in der Schweiz im Tessin aufgenommen. Dort befindet sich der Verzaska-Damm, der durch die Bemühungen des Drehbuchautors zu einem sowjetischen Damm in der Nähe von Archangelsk wurde.Diese Aufnahmen wurden legendär und markierten den Beginn einer merkwürdigen Tradition. Jedes Jahr von April bis Oktober kommen Springer aus aller Welt zum Damm. Alle von ihnen haben das gemeinsame Ziel, den gleichen Sprung von James Bond zu wiederholen. Sie werden nicht dadurch aufgehalten, dass hier ein Sprung aus 220 Metern Höhe mit einem an den Füßen gebundenen Bungee bezahlt wird. Für das Vergnügen müssen Sie 255 Schweizer Franken bezahlen. Es ist notwendig, sich einige Wochen im Voraus für einen gefährlichen Sprung anzumelden. Der freie Fall vom Damm dauert 6 Sekunden, danach wird der Körper des Springers mit Hilfe eines Tourniquets wieder hochgeschossen. Wenn Touristen extreme Unterhaltung nicht so mögen, können sie den Damm von der Aussichtsplattform aus inspizieren. Der Betonblock des Dammes und das gleichnamige Tal sind dort perfekt sichtbar. Wenn Sie 380 Meter entlang des Damms gehen, gelangen Sie auf die andere Seite der Schlucht. Dieses Vergnügen ist wertlos.

Natürlicher Damm von Bibern gebaut. Dieses Objekt befindet sich im Wood Buffalo National Park. Der von Bibern gebaute Naturdamm wurde vor einigen Jahren vom Ökologen Jean Thier entdeckt. Dies konnte er mit Hilfe des Google Earth-Programms und der von der NASA entwickelten Technologien tun. Es stellte sich heraus, dass die Tiere einen 850 Meter langen Damm in der kanadischen Provinz Alberta bauen konnten. Der Ökologe kam zu dem Schluss, dass die Biber bereits in den 70er Jahren mit der Arbeit an ihrem Damm begannen, während der Bau nicht aufhörte. Um ihren Damm zu bauen, fällten fleißige Tiere Tausende von Bäumen und brachten mehrere Tonnen Äste und Lehm hierher. Es sei darauf hingewiesen, dass der Ort für den Damm von den Bibern als sehr erfolgreich gewählt wurde. Die Anlage befindet sich in der verlassensten Ecke dieses Parks. So haben sich die Tiere vor ständigen und nervigen Gästen geschützt, die davon träumen, den Damm zu inspizieren und zu fotografieren. Daher ist der Damm heute nur noch in Form von Bildern auf der Google Planet Earth-Website oder aus der Luft zu sehen. Die Inspektion des Parks und des Damms mit einem Hubschrauber oder Flugzeug kostet einen Touristen mindestens 79 USD. Sie müssen eine Reise im Voraus auf der Website des Transportunternehmens buchen.


Schau das Video: SCHAU WAS PASSIERT, WENN EIN RIESIGER DAMM GEÖFFNET WIRD!..


Vorherige Artikel

Die berühmtesten Clowns

Nächster Artikel

Die bedeutendsten Verluste in der Kunst