Dominion Melchizedek Betrug



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts war geprägt vom Empfang von Werbefaxen bei vielen Steuerplanern, die anboten, eine Offshore-Bank zu geringen Kosten zu registrieren. Trotz der Tatsache, dass Offshore-Unternehmen zu exotischen Orten tendieren, konnte niemand einen solchen Zustand in den Atlanten finden.

Diejenigen, die den Absender per Fax kontaktierten, stellten fest, dass es sich um eine kirchlich-staatliche Formation handelt, die durch internationale Anerkennung eingeschränkt ist, weshalb sie nicht auf den Karten steht. Viele haben über einen solchen Vorschlag nachgedacht ...

Der Gründungsvater des mysteriösen Staates ist David Pedley, ein Geschäftsmann und religiöser Führer aus Kalifornien. Dort kam der Betrüger auf der Grundlage seiner eigenen Interpretationen der Bibel und der Trennung von König Melchisedek von der Idee, ein rechtschaffenes Königreich zu schaffen.

Gerüchten zufolge wurde dafür sogar eine winzige Insel im Pazifik erworben, die so klein war, dass sie bei Flut vollständig unter Wasser verborgen war. Pedleys Aktivitäten waren schon immer ein Gegenstand der Aufmerksamkeit der Behörden, 1975 war er bereits wiederholt verurteilt worden, und 1983 wurde er zusammen mit seinem Sohn wegen Offshore-Machenschaften verurteilt und ins Gefängnis gebracht.

Der Betrüger starb 1987, als er in der Melchisedekischen Bibel inhaftiert war. Viele sind sich sicher, dass Pedley Sr. gerade seinen Tod vorgetäuscht hat und weiterhin unter einem anderen Namen arbeitet. Sein Sohn änderte seinen Namen in Branch Weindresser und setzte die Arbeit seines Vaters fort.

Die Dominion-Website, eine von Branch selbst geführte Regierung sowie eine Verfassung, Gesetzgebung und andere Regierungsutensilien wurden erstellt. 1994 erschien ein Präsident, der Pedleys Frau wurde, die er selbst als Vizepräsident übernahm.

Gegen eine geringe Gebühr könnte jeder Staatsbürger dieses Landes werden, wenn man mehr zahlt, könnte man sogar Botschafter oder Konsul werden, und man könnte auch ein Universitätsdiplom und andere Zertifikate erwerben. Der wahre Schatz war jedoch die Möglichkeit, juristische Personen zu registrieren, die einem souveränen Staat innewohnen. Sie könnten Ihre eigene Firma für tausend Dollar und Ihre eigene Bank für fünftausend Dollar kaufen.

Trotz der Tatsache, dass Mark den Dokumenten, in denen berichtet wurde, dass er bei Nichtanerkennung seines Landes von der Verantwortung entbunden werden würde, einen Brief beigefügt hatte, bestand eine ernsthafte Nachfrage nach den Dienstleistungen des Staates, einschließlich Vermittlern, die erkannten, dass es möglich war, mit einem virtuellen Land gutes Geld zu verdienen. Um sich selbst zu stärken, begann das Dominion mit der territorialen Expansion, die in der Erklärung seiner Rechte gegenüber einigen ausländischen Inseln und Ländern zum Ausdruck kam.

Das Land begann eine stürmische außenpolitische Aktivität durchzuführen - Minister und Konsuln wurden ernannt, Korrespondenz mit den Vereinten Nationen wurde geführt. Das Dominion wurde sogar als Zentralafrikanische Republik anerkannt, und die Telefonnummer der Botschaft landete im Telefonbuch von Washington, aber am anderen Ende befand sich noch ein Anrufbeantworter. Es wurde sogar ein geistlicher Krieg gegen Frankreich für Atomtests und Serbien für den Krieg im Kosovo erklärt.

Die Aktivitäten von Pedley und anderen "Beamten" des Dominion wurden sofort von den Sonderdiensten geprüft, da mehrere in einem mysteriösen Offshore-Gebiet registrierte Banken in den USA ihre Tätigkeit aufnahmen. Banken akzeptierten Einlagen als Gegenleistung für Bankpapiere und Wertpapiere von Melchizedek. Solche Finanzinstrumente des virtuellen Staates wurden für Hunderte von Millionen Dollar ausgegeben, sie wurden gegen reale Wertpapiere eingetauscht, mit ihren Hilfedarlehen wurden ausgegeben, was der Zweck der Betrüger war.

Das finanzielle Wohlergehen solcher Unternehmen wurde durch den Abschluss der Wirtschaftsprüfer von Melchizedek bestätigt. Bald erschienen im Dominion registrierte Versicherungsunternehmen in den Vereinigten Staaten. Die Geheimdienste folgten Pedleys Spuren schnell, konnten jedoch seine direkte Schuld nicht beweisen, da er sagte, dass die Banken und Firmen des Dominion unabhängige juristische Personen seien.

Bald verbreitete der Betrug Filialen auf der ganzen Welt, 1995 versuchte der Kronprinz von Melchisedek in Hongkong, für eine halbe Million Geldschecks der Melchisedekischen Banken umzuwandeln. Es stellte sich heraus, dass seine Lordschaft ein arbeitsloser österreichischer Bäcker war, der mit seinem Dominion-Diplomatenpass bereits die Hälfte Asiens bereist hatte.

1998 verhafteten die Philippinen Bürger, die Dominion-Pässe verkauften, darunter Hunderte von getäuschten asiatischen Bürgern, die fiktive Dokumente für 3.500 US-Dollar erwarben. Dort wurden auch staatliche Positionen für viel größere Beträge verkauft. Der Gesamtbetrag der eingeworbenen Mittel betrug eine Million Dollar.

Melchizedek-Pässe sahen so natürlich aus, dass Malaysia und Singapur einst sogar halb offiziell die Einreise mit ihnen erlaubten. Pedley selbst distanzierte sich jedoch entschlossen von den Aktivitäten seiner "Untergebenen" und versprach, alles zu regeln und die Schuldigen zu entlassen. In der Zwischenzeit tauchten weltweit Schecks von Melchizedek-Banken in Afrika, Lateinamerika und Australien auf.

Der Verkauf von Offshore-Melchizedek-Banken erfolgte nicht nur in London, sondern auch in Russland. Ihre Werbung wurde in der Presse durchgeführt, ein luxuriöses Büro wurde gefilmt. In den 90er Jahren wurden mehrere in Melchizedek registrierte betrügerische Banken mit einem klangvollen Namen ("Schweizerische Investmentbank", "Eurobank Zürich" usw.) geschlossen. Die Höhe des Verlustes lag bei Hunderttausenden.

Die "Behörden" von Melchisedek versprachen erneut, die Dinge zu regeln, und schlossen sogar eine der Banken, die bereits unter dem Verdacht der Behörden stand. Niemand konnte Pedley persönlich wegen Betrugs verurteilen, zumal dies als religiöse Verfolgung angesehen werden könnte.

Vor kurzem sind die Aktivitäten solcher Banken nachgelassen, Pedley selbst hat seinen Namen in Tsemach Ben David Netzer Korem geändert, sein Aufenthaltsort ist unbekannt. Die Dominion-Website wurde von der israelischen Niederlassung jedoch in russischer Sprache empfangen. Die Ereignisse vom 11. September 2001 haben die Politik der Länder gegenüber Offshore-Banken erheblich verschärft. Jetzt ist es verboten, Korrespondenzkonten für Banken ohne Büros und Personal zu eröffnen. So wurden die Dummy-Banken virtueller Staaten abgewiesen.


Schau das Video: Dominion


Bemerkungen:

  1. Bracage

    Und wie soll in diesem Fall vorgegangen werden?

  2. Haig

    Ich teile Ihre Meinung voll und ganz. Ich denke, das ist eine großartige Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  3. Washbourne

    Es ergibt keinen Sinn.

  4. Donavon

    Es - ist unwahrscheinlich!

  5. Krisoijn

    Du liegst absolut richtig. Es geht um etwas anderes und die Idee, zu halten.

  6. Leverton

    The topic under discussion is close to me! It's even sad somehow :(

  7. Cidro

    Eher amüsante Meinung



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Danilovich

Nächster Artikel

Merphologie der medizinischen Ausbildung